Der erste Besuch im Swingerclub

Redaktionelle Anzeige

Der erste Besuch im Swingerclub.

Das erste Mal - davor haben viele Angst. Männer plagt die Versagensangst, Frauen fühlen sich zu unattraktiv, also bleibt der Traum lieber ein Traum. Doch das muss nicht sein, denn in Swingerclubs laufen ganz normale Männer mit ganz normaler Potenz herum und die Frauen sehen auch normal aus.
Um ein wenig die Angst vor dem ersten Besuch im Swingerclub zu nehmen, hier ein paar Grundsätze, die eigentlich jeder Swingerclub beherzigt - denn man möchte ja, dass die Swinger wieder kommen.

Gehe ich alleine oder bringe ich jemanden mit?

Die erste Frage lautet für Singles immer: gehe ich alleine oder zu zweit?
Einfache Antwort: Zu zweit ist es immer besser, wenn man Neuling ist - jemanden zu haben, mit dem man gemeinsam diese neue Welt entdecken kann, jemanden, der über die Unsicherheit hinweg hilft.
Im Bekannten- oder Kollegenkreis fragen ist auch schwierig - da helfen spezielle Kontaktbörsen auch für Swinger, bei denen Sie eine Anzeige kostenlos aufgeben können, um jemanden zu finden.
Das ist nicht ganz einfach, ein bisschen Geduld und Hartnäckigkeit muss sein - aber es gibt viele Menschen, die vor dem gleichen Problem stehen.

Was passiert in einem Swingerclub?

  • In einen Swingerclub kommen Paare, Frauen und Männer hinein. Für Soloherren gibt es oft Einlassbeschränkungen.
  • In einem Pärchenclub trifft man nur Paare an. In Ausnahmefällen können dort einzelne Damen Einlass finden.
  • Niemand muss Sex haben. Man hat lediglich die Möglichkeit dazu.
  • Die Besucher eines Swingerclubs gehen respektvoll miteinander um.
  • "Alles kann - nichts muss" ist der Swingerspruch. Also geschieht nichts, was man nicht selber möchte.
  • Alle kommen aus ähnlichen Gründen dort hin: Sex haben, Zuschauen, sich zusehen lassen oder einfach nur an der Bar den Abend genießen.
  • Frauen zahlen oft nur wenig oder gar keinen Eintritt, bekommen aber Essen und Getränke wie alle anderen. Das soll die Frauenquote in den Swingerclubs erhöhen. Also ideal für Singlefrauen – erspart ihnen einen Menge Stress.
  • Tipp für Singlefrauen, die sich nicht trauen: In einem Pärchenclub kann man sich eher in Ruhe umschauen, bevor man entscheidet, was man tut. Oder: eine Freundin oder einen Freund des absoluten Vertrauens mitnehmen. Ist dann eh lustiger :-)
  • Singlemänner zahlen deutlich mehr: Das soll verhindern, dass sie den Swingerclub mit einem Bordell verwechseln.
  • Paare ... ideal, auch wenn sie nicht swingen wollen: Sex vor einigen wenigen Zuschauern oder selbst mal ein wenig den Voyeur spielen. Der Dreier mit der netten Dame vom Stuhl nebenan kommt dabei deutlich häufiger vor als Sex unter Männern - die gehen dann lieber in andere Clubs.
  • Mottoabende reizen die Fantasie noch ein wenig an :-)