Was zieht man im Swingerclub an?

Das kleine Schwarze oder nackt?

An der Bar, in der Disco oder im Buffetraum ist man üblicherweise "erotisch" angezogen.

Das bedeutet für Damen Dessous, Korsett, frivole Nachtwäsche. Wichtig ist, dass es "sexy" aussieht, dass man sich wohlfühlt und dass "untenrum" bedeckt ist (aber kein Höschenzwang). Der Busen darf frei sein oder halb bedeckt - je nach Wunsch.
Wenn Sie beim Sex auf den Spielwiesen gerne ganz nackt sein möchten und das flott, sollten sie auf viel Geschnüre etc. verzichten. Schnell wollen ohne ganz ausziehen - da empfiehlt sich ein Catsuit.

Herren haben es kleidungsmäßig viel schwieriger, aber auch hier gilt: Sexy Unterwäsche! Der Feinripp-Slip mit seitlichem Eingriff ist tabu. Handtuchträger sind ebenfalls verpönt. Den Tigertanga tragen nur noch Männer, die früher Vokuhila getragen hätten - meine Herren, das turnt ab.
Boxershorts, T-Shirt oder auch das Netzhemd - passt. Oder gehen Sie mal in den nächsten Erotikshop, da gibt es Dinge, die gut aussehen und nicht teuer sind. Unser Tipp: Ars Vivendi - da gibt es auch ausgefallene Hosen - unter Dessous und Mode gaaaanz unten "Dessous für ihn".

Problem sind immer die Schuhe: Badeschlappen sind praktisch aber unsexy, barfuß ist kalt und führt zu unerotisch schwarzen Fußsohlen. Wir haben schon Herren in Sneakers gesehen oder gar in Boots. Da ist alles erlaubt, was passt.

Sollte FKK-Abend sein, empfiehlt sich für Herren eine Fliege, für die Damen Halsbändchen.

Intimrasur?
Nun ehrlich, mit getrimmten Genitalien steigen die Chancen - egal, ob nun ein gestalteter Intimhaarschnitt oder glatt wie ein Baby. Das gilt besonders für die Soloherren der Schöpfung: hey, ihr wollt eine Dame dazu bringen, freiwillig mit euch Sex zu haben. Da bläst sich niemand durch den 30 Jahre alten Urwald.

-Anzeige-